Wednesday, September 19, 2007

USA-Reise 15.09.07

Mit dem Zug gings um zehn nach acht von zu Hause los, die Verbindung ueber Berlin Hauptbahnhof und den TXL Bus war sehr guenstig.
Der Schlamassel fing dann auf dem Flughafen an, der Flieger ging 40 Minuten zu spaet, so das wir den Anschlussflieger nur noch grade so erwischten.
Auf dem Flug mussten wir Einreiseformulare ausfuellen, ich habe von dem gruenen 5 und von dem weissen 4 verbraucht..habs einfach nicht geschafft die sieben ohne Querstrich und die Eins ohne Haken zu schreiben.
War kurz vor einem Schreianfall.
Die Einreise lief aber sehr glatt. bloss..nu haben die meine Fingerabdruecke.
Der Flieger nach Denver war dann zum Glueck sehr leer.

Am Flughafen gings dann schon los..der Koffer war nicht da sondern noch in Deutschland .
"Wir liefern ihn Morgen frueh" wurde versprochen.
Dann gings zu Alamo um mein Auto abzuholen.
Doch statt de
s gebuchten Kleinwagens gabs nur noch einen "Mini"van mit circa 100 Sitzen..args.
Fuhr sich aber recht gut, doch damit began der Alptraum erst.
Die Adresse vom Hotel hatte ich ja, und eine kleine Karte.
Dumm nur das Denver etwas groesser war als ich dachte...viel groesser.
Ausserdem war es laengst Nacht.
Inzwischen war ich 24 Stunden auf den Beinen und fuhr erst eine Stunde im Kreis herrum, zwei, weinte, schrie, turnte an no U-Turn Kreuzungen, hielt an, furh weiter, immer im Kreis, die Schildern verwirrten mich immer mehr, ich wurde immer mueder, inzwischen war es 2 Uhr Nachts und ich hielt an ner Tankstelle, um mir eine gute Karte zu kaufen.
Genutzt hat es nichts, ich fand die Strasse, aber die Hausnummer gab es da einfach nicht, die Strasse war weit vorher zu Ende.
Kurz vor dem Zusammenbruch fuhr ich rechts ran und versuchte nachzudenken.
Da, ploetzlich im Rueckspiegel :
Aufgeblendete Scheinwerfer, rot/blaue Lichter..DAS hatte mir grade noch gefehlt !
Nun werde ich versehentlich getasert, mit Pfefferspray besprueht und dann erschossen !

Doch, da kam nur ein sehr freundlicher junger Polizist mit der typischen Taschenlampe auf mich zu und frage "Are you lost ?" und der hiess auch noch Krueger .
Wir haben uns dann sehr nett unterhalten, er wollte demnaechst nach Deutschland fahren, und schliesslich fuhr er mir mit seinem Polizeiwagen vorraus und brachte mich auf den richtigen Weg.
Wer konnte auch ahnen das die Scheissstrasse 10 Kilometer entfernt weitergeht ?
Das hat mich dann letzten Endes doch besaenftigt.

1 comment:

delijha said...

lass dich bloss nich von DENEN bequatschen... du weisst ja, wie das im buero immer endet!!!